Mit Struukbessen un Grönkohl...

Kohlk”nige 2005
 

<b>AG 60 plus Berumbur startet traditionsbewußt ins Jahr 2005.</b>

Unwetterwarnung bei kachelmannwetter.de, Sturm- und Sturmflutwarnung durch Hans-Gerd Coldewey vom NLWKN - - und das ausgerechnet zu unserem „Saisonauftakt“ ins neue Jahr am 20.1.: Das vorgesehene Bosseln am Deich in der Ostermarsch war schnell vergessen, aber ganz aufgeben wollten wir unsere „Freiluftveranstaltung“ doch nicht.

Also, aufwärmen und auftanken im „60 plus-Raum“ im Haus des Gastes und dann ab in den Berumer Wald zum Struukbessensmieten – es wurde ein gelungener Auftakt mit Anfeuerung, Hoch-, Weit- und Querwürfen, viel Spaß und Freude und den starken Wind hat keiner gespürt.

Johann Goldenstein war die gute Seele in Person: er bereitete die Gruppenauslosung vor, sorgte vorher, hinterher und vor allem während des „kräftezehrenden Kampfes“ dafür, daß niemand vom Fleisch fiel oder gar austrocknete und leistete Heinz de Vries auch noch seelischen Beistand, als dessen ungeliebter Besen so hoch in einer Blutbuche landete, daß unbedingt Ersatz her mußte – Johann hatte für alles gesorgt.

Wie der „Kampf“ ausging? Alle hatten ihren Spaß, es wurde viel gelacht - und mit dem Wetter haben wir wieder mal Glück gehabt.

Damit war die richtige Grundlage geschaffen für das Grönkohleeten bi Wäcken, nicht Grünkohlessen, denn bi Wäcken gifft dat noch Grönkohl nach alter ostfriesischer Tradition mit allem, was dazu gehört.

60+vordemEssen2005
Grnkohl

Bürgermeister Cornelius Peters, Ratsherr Christian Ewen und die Hager Heimatpoetin Käte Brüggemann als Gäste hatten wie die anderen 37 Teilnehmer glänzende Augen und volle Bäuche.

Anneliese Benz (für Marlene Freese) und Johann Goldenstein, Kohlkönige 2004, kürten als ihre Nachfolger Heidi Günther und Willi Friedhoff, die beim Ehrentanz eine ausgezeichnete Figur machten.

Wie es weitergeht bei 60 plus Berumbur?

„Als Ostfriesland im Schnee versank“ ist das Motto am 24. Februar im Haus des Gastes.

Ein Filmnachmittag über die Schneekatastrophe 1979 in Ostfriesland soll abgerundet werden mit Erinnerungen, wie das Leben in Berumbur gemeistert wurde.

Bei Kaffee/ Tee und Kuchen sollen die Erinnerungen an dieses alles verändernde Naturereignis wach werden.

Außerdem wird das Jahresprogramm 2005 besprochen.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.