Stimmungsvolle Weihnachtsfeier in Berumbur

 

Udo Schmidt

 

Die Weihnachtsfeier der SPD Berumbur war mit 34 Mitgliedern wieder sehr gut besucht. Udo Schmidt begrüßte alle Mitglieder und Gäste.
Zwei Mitglieder standen im Mittelpunkt:
Alfred Kannegießer gehört seit 40 Jahren der SPD an, Cornelius Peters seit 25 Jahren.

 

Für ihre Treue zur SPD wurden sie vom Unterbezirks-Geschäftsführer Sascha Pickel, vom Kreistagsvorsitzenden Jochen Beekhuis und vom Ortsvereinsvorsitzenden Udo Schmidt mit Urkunden und Anstecknadeln geehrt.

Jubilare 2016

Jubilare Alfred Kannegiesser und Bürgermeister Cornelius Peters und die Gratulanten Udo Schmidt (Vorsitzender SPD Berumbur), Unterbezirksgeschäftsführer Sascha Pickel, Kreistagsfraktionsvorsitzender Jochen Beekhuis und Rainer Beckemeyer (2. Vorsitzender SPD Berumbur)

Horst Benz und Brigitte Iven wurden für ihre Arbeit in der Berumburer SPD-Fraktion mit einem Präsent geehrt.
Doris Schmidt und Antchen Vogel erhielten einen Blumenstrauß für die hervorragende Organisation.

Die Vier

Bürgermeister Cornelius Peters im Gespräch mit Jochen Beekhuis

Schließlich bekamen alle Teilnehmer ein Weihnachtsgeschenk.
Danach ließ die Versammlung den Abend gemütlich ausklingen.
Der Ortsvereinsvorsitzende Udo Schmidt wurde mit stehendem Applaus für diesen tollen Abend geehrt.

Die Drei

Der Kreistagsvorsitzende, der Unterbezirks-Geschäftsführer und der Ortsvereinsvorsitzende

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.