Nachrichten

Auswahl
Foto: Susie Knoll
 

Es geht ein Ruck durch das ganze Land

„Ich trete mit dem Anspruch an, Bundeskanzler zu werden!“ Die SPD zieht mit Martin Schulz an der Spitze in den Wahlkampf – und will ihn auch zum neuen Parteichef machen. Im Berliner Willy-Brandt-Haus begeisterte er über 1.000 Mitglieder und Gäste. Und er stimmte alle auf einen kämpferischen Wahlkampf ein: „Lasst uns anpacken und unser Land gerechter machen und das mutlose ‚Weiter-so’ beenden.“ mehr...

 
 

Neujahrsempfang mit Ehrungen

Über 200 Bürger haben den Neujahrsempfang in der Mensa der KGS Hage besucht, wo sie von einem gut gelaunten Samtgemeindebürgermeister Johannes Trännapp begrüßt wurden. Aus 31 mittels Powerpoint vorgegebenen Themen konnten sich die Teilnehmer ihre Neujahrsthemen aussuchen.
Klaus Heeren und Onno Sikken informierten die Gäste über die komplexe und umfassende Arbeit der Behindertenhilfe Norden.
Abschließend ehrte Trännapp zwölf Bürger für ihren ehrenamtlichen Einsatz. mehr...

 
 

Konstruktive Ideen und Lösungen für den Kurpark am See erarbeiten

Die Berumburer SPD hatte zum Informationsabend im Haus des Gastes eingeladen, um mit allen Beteiligten über den Kompromissvorschlag der Verwaltung zur künftigen Nutzung des Kurparks zu sprechen. Das Interesse der Bürger war groß. Im vollbesetzten Saal ging es aber nicht nur um die Hunde und ihre Hinterlassenschaften, die immer wieder für Unmut sorgen, sondern auch um Ideen zur Aufwertung des Kurparks. Am 5.1. folgte die Samtgemeinderatssitzung, um die Satzungsänderung für den Kurpark zu beraten. mehr...

 
 

Gespräch über geplante Zentralklinik

Der SPD-Samtgemeindeverbandsvorsitzender Erwin Heinks konnte zum INFO-Abend und Gespräch über die Zentralklinik des Landkreises Aurich und der Stadt Emden zahlreiche Bürgerinnen und Bürger in der Mensa der KGS Hage begrüßen.
Als Fachmann war Claus Eppmann, Sprecher der Geschäftsführung Zentralklinik Aurich/Emden/Norden, gekommen, der sich bereit erklärt hatte, die Überlegungen und Planungen zu einer Zentralklinik umfassend zu erläutern. mehr...

 
 

Konstituierende Sitzung des Rates der Samtgemeinde Hage

Unter der Leitung des Samtgemeindeverbandsvorsitzenden Erwin Heinks hatten die 13 für den Samtgemeinderat Hage gewählten Bewerber der SPD-Liste am 26. Oktober beschlossen, eine Fraktion zu bilden.
Die 13 Fraktionsmitglieder sind: Manfred Aden, Dennis Block, Hans-Gerd Coldewey, Volma Dzubigella, Erwin Heinks, Enno Janssen, Christel Lüppen, Cornelius Peters, Udo Schmidt, Erwin Sell, Helmut Strand, Egon Völlkopf und Antchen Vogel. mehr...

 
 

Warum gibt es frauenOrte?

Um eine Antwort auf die Frage, warum es frauenOrte gibt, zu finden, trafen sich die AsF-Damen aus Hage am 15.10.2016 in Norden zu einer Führung. Irene Oltmanns von den Norder Stadtführern gab einen Einblick in dieses Thema. 25 frauenOrte gibt es in Niedersachsen. Historische Frauenpersönlichkeiten werden in den Städten und Gemeinden vorgestellt. mehr...

 

 

 
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27
 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.