Warum gibt es frauenOrte?

 

AsF Hage

 

Um eine Antwort auf die Frage, warum es frauenOrte gibt, zu finden, trafen sich die AsF-Damen aus Hage am 15.10.2016 in Norden zu einer Führung. Irene Oltmanns von den Norder Stadtführern gab einen Einblick in dieses Thema. 25 frauenOrte gibt es in Niedersachsen. Historische Frauenpersönlichkeiten werden in den Städten und Gemeinden vorgestellt.

 

In Norden ist es Recha Freier (geb. 1892 in Norden), die während des Nationalsozialismus mehr als 7.600 jüdische Jugendliche vor dem sicheren Tod rettete. Bei dem Rundgang wurde auch auf andere bedeutende Frauen hingewiesen, die schon sehr früh in irgendeiner Weise für die Gleichberechtigung gekämpft haben.

In der nächsten AsF-Sitzung soll überlegt werden, ob wir in Hage einen frauenOrt ins Leben rufen wollen.
Z.B. sollte die Geschichte von Christine Bourbeck nicht in Vergessenheit geraten. Sie wurde 1894 in Hage geboren. Sie war zunächst Lehrerin und studierte dann Theologie. Ihr ist es zu verdanken, dass Frauen seit 1962 Pastorinnen werden dürfen. Zumindest wurde der Wohnbereich zwischen Hinkenaweg und Hilgenbur als „Christine-Bourbeck-Platz“ nach ihr benannt.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.